Beethoven, in Briefmarken


Zitate von Beethoven

"Durchirren sie die heimlichen Tannenwälder, so denken sie, daß da Beethoven oft gedichtet, oder wie man sagt componirt" Brief an Nannette Streicher vom 20. Juli 1817

"geben doch Wälder Bäume Felsen den Widerhall, den der Mensch wünscht" Brief an Therese Malfatti von Ende Mai 1810

Über Mozart: "Opern wie 'Don Juan' oder 'Figaro' könnte ich nicht komponieren: dagegen habe ich einen Widerwillen. Ich hätte solche Stoffe nicht wählen können, sie sind mir zu leichtfertig." Gespräch mit dem Musikreferenten Ludwig Rellstab, 1822

"Mozarts größtes Werk bleibt 'Die Zauberflöte', denn hier erst zeigte er sich als deutscher Meister." Gespräch mit dem Musiker Ignaz von Seyfried, 1820

Über Johann Sebastian Bach: "Nicht Bach, sondern Meer sollte er heißen, wegen seines unendlichen, unerschöpflichen Reichtums an Tonkombinationen und Harmonien. Bach ist der Urvater der Harmonie."

Über die Heimat: "als eine der glüklichsten Begebenheiten meines Lebens betrachten, wo ich euch wieder sehen und unsern Vater Rhein begrüßen kann." Brief an Franz Gerhard Wegeler vom 29. Juni 1801