Auf den Spuren Beethovens

Hans Conrad Bodmer und seine Sammlung

Die Sammlung

Abschriften und Auszüge

Beethoven hat zeit seines Lebens immer wieder Abschriften von Werken anderer Komponisten angefertigt und Auszüge erstellt. In der Regel dienten sie ihm zu Studienzwecken. Für ihn besonders interessante Werke und Problemlösungen verdeutlichte er sich durch Abschreiben. So beschäftigte er sich in Vorbereitung der "Leonore" ausführlich mit Mozarts Opernvertonungen und exzerpierte aus dem "Don Giovanni". In seinen letzten 10 Lebensjahren entwickelte er ein ausgesprochenes Interesse an der Fugen- und Kanontechnik, was sich dann auch in seinen Kompositionen manifestierte. Hierfür erstellte er mehrere Abschriften von Bach-Fugen.

Auf einer anderen Ebene liegen jedoch die hier vorgestellten Abschriften von Fugen aus dem "Gradus ad Parnassum" von Johann Joseph Fux, dem Standardwerk zur Kompositionslehre. Sie dienten ihm nicht (mehr - auch er hatte bei Haydn daraus gelernt) zu eigenen Studien, sondern als Unterrichtshilfe für seinen Schüler Erzherzog Rudolph. Neben Klavierunterricht erteilte er ihm nämlich auch Kompositionsunterricht, wofür er selbst Unterrichtsmaterial erstellte. Dieses im Archiv der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien aufbewahrte Konvolut enthält neben Exzerpten aus verschiedenen aktuellen Schriften zur Kompositionslehre auch eine ausführliche "Einleitung zur Fuxischen Lehre im Kontrapunkt" inklusive der beiden Fugen, die Beethoven dann noch einmal aufschrieb. In der hier vorliegenden Handschrift, die Bodmer 1931 vom römischen Antiquar Karl Eugen Schmidt erwarb, übertrug Beethoven beide Fugen in Schlüsselung für Streichquartett. Warum, darüber können wir nur spekulieren: vielleicht wollte er sie seinem Schüler mitgeben, vielleicht sollte auch der Theorieunterricht durch eine praktische Lektion (Streichquartett) ergänzt werden. Schmidt zweifelte übrigens wegen der Sauberkeit der Handschrift an ihrer Echtheit. Jedenfalls wird es den Sammler Bodmer mit Freude erfüllt haben, dass er kurze Zeit später weitere neun Handschriften erwerben konnte, die Beethoven im Zusammenhang mit seiner Lehrtätigkeit anfertigte.

Auszug aus dem "Gradus ad Parnassum" von Johann Joseph Fux